Frauen im Widerstand: Emilia Romagna und Veneto

Starke Frauen!

Italienerinnen im Widerstand gegen Faschismus und deutsche Besatzung in Italien

Bildungsseminar in Italien – Reggio Emilia – Parma – Venedig

ACHTUNG! Das Bildungsseminar fand 2009 zum letzten Mal statt! Viele Zeitzeuginnen sehen sich aufgrund ihres Alters nicht mehr in der Lage für ein Gespräch, weshalb wir diese Reise leider nicht mehr anbieten können.

Nach wie vor aber führt das ISTORECO, das Institut für Widerstannd und Zeitgeschichte in Reggio Emilia / Emilia Romagna, Bildungsreisen zum Thema mit Zeitzeugenbegegnung und deutscher Übersetzung durch.

Was viele nicht wissen: Nach dem Sturz Mussolinis und des italienischen Faschismus wurde Italien von September 1943 bis Kriegsende durch deutsches Militär besetzt. Während dieser Zeit wurde das Land vom nationalsozialistischen und faschistischen Terror beherrscht. Dagegen entwickelte sich ein immer stärker werdender Widerstand der italienischen Bevölkerung – die Resistenza.

An dieser Resistenza hatten Frauen einen wesentlichen Anteil, sie bildeten das Rückgrat der „Resistenza civile“, des zivilen Widerstands im alltäglichen Leben. Sie organisierten Protestkundgebungen und Streiks, verteilten Flugblätter und schufen die Logistik des bewaffneten Widerstands. Als so genannte Stafetten transportierten sie schriftliche Nachrichten, Waffen und Munition und standen dabei dem Feind häufig Auge in Auge gegenüber. Sie kämpften auch mit der Waffe in PartisanInneneinheiten.

Viele Frauen sind für ihr antifaschistisches Engagement ins Gefängnis geworfen, gefoltert und ermordet worden. Überlebende Zeitzeuginnen berichten, dass ihre Erfahrung im Widerstand ein bedeutender Schritt auf dem Weg zu ihrer Emanzipation war.

Im Vordergrund dieses Bildungsseminars stehen das Zusammentreffen und die Gespräche mit Zeitzeuginnen, die in der Resistenza  unterschiedliche Funktionen einnahmen sowie mit Überlebenden des nationalsozialistischen und faschistischen Terrorregimes. Außerdem gibt es Informationen zum historischen Umfeld dieser Zeitepoche und viele anregende Gespräche und Diskussionen.

 

Das Seminar sucht Orte des historischen Geschehens und heutigen Gedenkens in der Emilia-Romagna und in Venedig auf.

Alle Gespräche und Interviews werden ins Deutsche übersetzt.


 Geplantes Programm (Änderungen vorbehalten)

1. Tag
Ostello Reggio-Emilia: Kennenlernen, Programmerläuterungen, Organisatorisches, anschließend gemeinsames Abendessen

2. Tag
ISTORECO: Vorstellung des Istituto per la storia della resistenza in provincia   di Reggio-Emilia. Vortrag von einer Mitarbeiterin des Istoreco über die Situation der Frauen während des Faschismus und ihre Beteiligung am Widerstand gegen Faschismus und deutsche Besatzung.   

Zeitzeuginnengespräch mit einer Stafetta über ihre Verbindungs- und Informationstätigkeit innerhalb der katholisch orientierten Partisanenverbände
Zeitzeuginnengespräch einer Partisanin über ihre Widerstandstätigkeit gegen die Faschisten vor 1943 und ihre Arbeit in der Roten Hilfe.

3. Tag
Einführung in das Thema „Deutsche Kriegsverbrechen in Italien“ und deren aktuelle juristische Aufarbeitung.
Zeugnisse des Faschismus und der Resistenza in Reggio-Emilia.

Zeitzeuginnengespräch mit der stellvertretenden Vorsitzenden des Nationalen Partisanenverbandes Italiens (ANPI) über die Organisation der Frauenverteidigungsgruppen und ihre Tätigkeit als Politkommissarin

4. Tag
Zeitzeuginnengespräch mit einer Partisanin über ihr gewerkschaftliches und frauenpolitisches Engagement in der Nachkriegszeit Italiens

Fahrt nach Venedig: Vortrag über die Situation der Besatzung und der Resistenza im Veneto und in Venedig und die Frauen im Widerstand

5. Tag
Wasserbusfahrt zu den Denkmälern für die Frauen in der Resistenza, Rundgespräch, sowie durch den Canale Grande zum Museum für Moderne Kunst Ca’ Pesaro mit der Skulptur „Die Partisanin“ von  Leonardo Leoncillo.

Zeitzeuginnengespräch mit einer Frau aus dem zivilen Widerstand, die im bürgerlich-aristokratischen Milieu Venedigs mit den Angloamerikanern kooperierte und den Druck illegaler Schriften mitorganisierte

6. Tag
Rundgang durch den ehemaligen venezianischen Ghettobezirk
Führung durch drei der fünf venezianischen Synagogen im ehemaligen Ghetto

Gespräch mit einer Zeitzeugin, die nach der Besatzung Venedigs durch die  Deutschen mit ihrer Familie in die Schweiz flüchten konnte, über die Verfolgung von Jüdinnen und Juden in ihrer Stadt
Auswertung des Seminars. Ende der Veranstaltung ca. 15.15 Uhr


Siehe den Bericht über das Bildunsseminar im Jahr 2006 unter:

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=1479


Seminarleitung

Nadja Bennewitz, Historikerin Nürnberg/Venedig
Marianne Wienemann, Soziologin Bochum/Reggio Emilia


Anmeldung und weitere Informationen über
Bildungswerk der Humanistischen Union
Kronprinzenstr. 15
D 45128 Essen
Tel. 0201 227982
Fax  0201 235505


In Zusammenarbeit mit

ISTORECO, Reggio Emilia (Institut für Widerstand und Zeitgeschichte)
IVESER, Venedig (Institut für Widerstand und Zeitgeschichte)

Deutschsprachige Artikel zum Thema

  • „Wir werden die Stadt nicht verlassen“ Der Frauenaufstand von Carrara am 7. Juli 1944
  • „Wir hätten uns alle selbst umgebracht“ Lageralltag in Fossoli

in: La resistenza. Beiträge zu Faschismus, deutscher Besatzung und dem Widerstand in Italien (3), Erlangen 2006

 Kostenlos zu bestellen bei mail [at] resistenza [dot] de

  • „Die Arbeit der Frauen war das Rückgrat der Resistenza“. Frauen im Widerstand

in: La resistenza. Beiträge zu Faschismus, deutscher Besatzung und dem Widerstand in Italien (2), Erlangen 2003

Kostenlos zu bestellen bei mail [at] resistenza [dot] de

  • „In den Untergrund zu gehen, war wie eine Beförderung“. Laura ‚Mirka‘ Polizzi war im antifaschistischen Widerstand aktiv
  • „Obenauf die Kartoffeln, darunter die Munition“. Vom täglichen Widerstand einer Partisanin
  • Absage an das faschistische Modell – Italienische Frauen im Widerstand
  • „Du musstest gleichzeitig Hausfrau, Parteifunktionärin, Mutter sein…“. Das politische Engagement einer Partisanin in der Nachkriegsgesellschaft

in: La resistenza. Beiträge zu Faschismus, deutscher Besatzung und dem Widerstand in Italien (1), Erlangen 2001

Als PDF zum downloaden bei www.resistenza.de